Beitrag

Arbeitsweise/Vernetzung

Musiktherapie

Ein braunes Klavier

Musik hilft beim Heilen

Musiktherapie ist nach der Deut­schen Musiktherapeutischen Gesellschaft der gezielte Einsatz von Klang und Musik zur Wieder­herstellung, Erhaltung und Förde­rung seelischer und körperlicher Gesundheit.

Die Musiktherapie erzielt durch den Einsatz von Musik eine the­rapeutische Wirkung. Sie hilft dabei, die seelische, körperliche und geistige Gesundheit zu erhalten, zu fördern und wiederher­zustellen. In der Kinder- und Jugendpsychiatrie werden damit vor allem Entwicklungsstörungen, Störungen des Sozialverhaltens, Aufmerksamkeitsdefizitstörungen sowie Angst- und depressive Störungen behandelt.

Das spielerische Vorgehen in der Musiktherapie ver­mittelt Freude und Lebendigkeit und erleichtert so den Zugang zu Emotionen. Um die Kinder und Jugendlichen zu begleiten und zu fördern, kann Sin­gen sinnvoll sein, aber auch das Spielen einfacher und klassischer Musikinstrumente. Denn vielfach haben Kinder und Jugendliche eine unter Umstän­den verborgene Affinität zur Musik. Wird diese geweckt, kann sie für ihre persönlichen Entwicklungs­schritte gezielt genutzt werden. 

Sechs Komponenten der Musik werden in der Therapie genutzt

In der musiktherapeutischen Praxis arbeiten die Kinder und Jugendlichen mit sechs Komponenten der Musik, die in ihrem spezifischen Zu­sammenwirken den jeweiligen Charakter der Musik prägen:

  • Klang ist die Seele der Mu­sik: Er ist eng mit Gefühls­lage eines Menschen verbun­den. Kinder sind erfinderisch im Erzeugen von Klängen.
  • Rhythmus ist die Grundlage jeglicher Existenz: Kinder werden mit polaren Zyklen wie Spiel und Pflicht, Stärke und Schwäche, Anpassung und freie Entfaltung, Gehorsam und eigener Wille konfron­tiert.
  • Melodie entsteht: Wenn sich das Zeit gestaltende Prinzip mit dem Schwingungsraum Klang verbindet. In der Arbeit mit Kindern wird mit Klang und Melodie jenseits von Rich­tig und Falsch auf elementarer Ebene experimentiert.
  • Dynamik belebt durch Laut­stärke, Dichte, Spannung, Energie und durch Pausen.
  • Form ist das Gefäß, das die an­deren Komponenten umfasst, wie Anfang und Ende.
  • Stille ist das "Grund legende” Element, der Nährboden der Musik: Ohne Stille und ohne Pausen gäbe es keine musika­lische Form.