Beitrag

Arbeitsweise/Vernetzung

Vollversammlung in Haus Hermann-Josef Köln

Die Einladung zu diesem Treffen hatte eine Bewohnerin entworfen: In ihrem Bild fügen sich unterschiedliche Farben zu einem Gesamtbild zusammen, sie mischen sich ein. Zum Einstieg zeigten wir einen Trailer, in dem Bewohner aus der Stiftung Die Gute Hand - wie in der Fernsehshow Dingsda - versuchen zu erklären, was Partizipation ist. Danach hatten unsere Jugendlichen und jungen Erwachsenen das Wort. Sie stellten dar, was sie in ihren Gruppen und Bereichen zu diesem Thema erarbeitet hatten. Das anschließende Voting brachte eindeutige Ergebnisse. Ganz vorne im Ranking steht der Wunsch nach Gruppenlaptops und Internet-/Wireless-LAN-Zugängen. Sie möchten bei der Nutzung leer stehender Kellerräume mitreden (Freizeitraum) und bei den Gruppenregeln mehr mitbestimmen können, insbesondere, was die Regelungen zu Ausgangszeiten am späten Abend und in der Nacht betrifft.

Diese Themen werden wir in den kommenden Monaten gemeinsam bearbeiten und sind auf die Ergebnisse gespannt. Im vergangenen Jahr haben wir erneut einige Sach- und Geldspenden erhalten, mit der Bitte, diese direkt der Arbeit mit unseren Bewohnern zugute kommen zu lassen. Diesmal waren drei besonders namhafte Geldspenden darunter, für deren Verwendung unsere Bewohner Vorschläge einreichen durften. Allen war die Überraschung und Freude in die Gesichter geschrieben, als sie am Ende dieses Abends eine Outdoor-Tischtennisplatte samt Zubehör, Spielkonsolen für die Gruppen und Gutscheine für gemeinsame Wochenenden von uns überreicht bekamen. Sich einzumischen lohnt sich - davon sind spätestens seit heute alle überzeugt.

Christoph Ahlborn, Einrichtungsleitung Haus Hermann-Josef Köln