Beitrag

Arbeitsweise/Vernetzung

Qualitätsentwicklung und -sicherung

Die Stiftung Die Gute Hand beschäftigt eine Qualitätsbeauftragte, die für die Steuerung des Qualitätsmanagementsystems verantwortlich ist.

Darüber hinaus werden für die Dokumentation der pädagogisch-therapeutischen Arbeit zwei Softwareprogramme eingesetzt: 

moses/Timeline

Für die inhaltliche Arbeit mit den uns anvertrauten Kindern und Jugendlichen nutzen wir im stationären und teilstationären Gruppensettings das Instrument moses/Timeline (Monitoring von Schlüsselprozessen und Ergebnisqualität zur Systematisierung von Planungsprozessen). Mit moses/Timeline soll die Wirksamkeit der von uns im pädagogischen Alltag durchgeführten Hilfen dokumentiert, evaluiert und weiterentwickelt werden. Techniken wie Zielplanung, Diagnostik und Dokumentation werden mit modernen Methoden wie computergestützter Informationserfassung und Monitoring verknüpft.

Wirksamkeit als Hauptziel

  • Regelmäßige individuelle Dokumentation
  • Einsatz von standardisierten und normierten Instrumenten zur Einzelfallbeurteilung
  • Sichtbar machen von Effekten durch den Vergleich mehrerer Erfassungszeitpunkte
  • Berücksichtigung von Kompetenzen, Belastungen und Defiziten
  • Ausrichtung der Zielplanung an erzielten Veränderungen
  • Fundierte Grundlage für Berichte an das Jugendamt und die Hilfeplanung
  • Wirksamkeitsorientierte Weiterentwicklung von Konzepten

So wird Reflexion die Grundlage einer gezielten Förderung. Darüber hinaus wird eine wirksamkeitsorientierte Weiterentwicklung von Konzepten und Angeboten vorangetrieben. Ebenso werden Bedarfe zu Themenschwerpunkten für Fortbildungsmaßnahmen entdeckt und können entsprechend aufgegriffen und umgesetzt werden.

Daarwin

Im Bereich der Ambulanten Dienste bzw. Angebote (SGB VIII und SGB XII) erfolgt die Dokumentation und Evaluation über das QM-Center von Daarwin.