Beitrag

Angebote

Heilpädagogische Kleingruppenarbeit

Indoor-Sandkasten

Manche Kinder oder Jugendlichen sind noch nicht in der Lage, altersangemessene Erfahrungen mit Gleichaltrigen zu sammeln, in der Schule mitzuarbeiten oder ein positives Selbstbild aufzubauen. Unser Ziel ist es, die jungen Menschen so zu fördern und deren Eltern so zu unterstützen, dass es für die Kinder oder Jugendlichen möglich ist, sich ihren Fähigkeiten entsprechend zu entwickeln und ihnen die Eingliederung in Sportvereine oder Gemeindegruppen leichter fällt. Oftmals fehlt den Kindern noch das richtige Handwerkszeug, um sich in Gruppen mit anderen einzubringen und zu positionieren. Diese Kinder benötigen die Möglichkeit, sich in einem geschützten Rahmen auszuprobieren und entsprechende Kompetenzen und Strategien zu erwerben.

Zielsetzung der Heilpädagogischen Kleingruppenarbeit

Das konkrete Ziel ist es, den Kindern individuelle Hilfestellung zu geben, ihren Möglichkeiten entsprechend ihr Sozialverhalten und ihre Aufmerksamkeit zu verbessern. Ebenso ist es uns, als Entwicklungsgrundlage wichtig, ihnen die Gelegenheit  zu geben, für sich positive Erfahrungen machen zu können, die ihr Selbstwertgefühl stärken. Die Themenauswahl der Heilpädagogischen Kleingruppenarbeit orientiert sich jeweils an den Bedürfnissen der teilnehmenden Kinder. Denkbar sind beispielsweise folgende Themen: 

  • Körpersprache verstehen lernen (Woran erkenne ich, dass jemand traurig ist?)
  • Wie wirkt man selbst auf andere?
  • Wo liegen die Stärken eines jeden? Wo liegen die Schwächen?
  • Wie kommt man mit anderen gut aus?
  • Wie findet man Kompromisse? Wie kann man sich einigen?
  • Wie kann mich angemessen durchsetzen und abgrenzen?
  • Was kann man gemeinsam gut spielen?
  • Wie schafft man es, sich auf Neues einzulassen?
  • Was ist Freundschaft?
  • Wie erlerne ich Strategien für Austausch und Kommunikation?
  • Wie verhalte ich mich in der Öffentlichkeit (Straßenbahn, Bibliothek, Arzt, etc.)?
  • Welche Möglichkeiten habe ich meine Konzentration zu verbessern?
  • Wie organisiere ich mein Lernen und Arbeiten?
  • Wie kann ich meine Ausdauer verbessern?
  • Was brauche ich, um Regeln besser annehmen zu können?

Die Umsetzung dieser Inhalte erfolgt im Rahmen der Heilpädagogischen Arbeitsgruppenstunde. In diesen Stunden werden vielfältige, an die Bedürfnisse der Kinder angepasste Methoden angewendet. Ein guter Austausch mit den Eltern und gegebenenfalls am Prozess beteiligten Institutionen ist uns hierbei wichtig, damit die Förderung vielseitig gestützt und begleitet werden kann, um einen optimalen Erfolg für das Kind oder den Jugendlichen zu erzielen.

Eine wichtige Bedeutung wird dem gemeinsamen Erleben zugeschrieben. Inhalte werden auf spielerische Weise wahrgenommen und erlernt. Die Kinder und Jugendlichen gestalten im Rahmen der Gruppe gemeinsam ein Stück Freizeit und entwickeln dabei ihre Kompetenz im Umgang miteinander weiter. Sie erlernen im Kleinen Konzentrationsstrategien und Handlungsmöglichkeiten, die sie dort erproben und im schulischen und außerschulischen Rahmen umsetzen können. Durch den klaren strukturierten Rahmen und die bejahende Ausrichtung der Gruppen erlangen sie ein positives Selbstwertgefühl und Selbstsicherheit, als Basis einer konstruktiven angemessen Entwicklung.

In der Regel folgt der Ablauf jeder einzelnen Sitzung dabei einem festen Ritual, um den Kindern und Jugendlichen einen sicheren Rahmen zu bieten, an dem sie sich orientieren können. Insbesondere Kinder und Jugendlichen mit Aufmerksamkeitsproblemen oder autistischen Verhaltensweisen bietet eine gleichbleibende Struktur Sicherheit und Orientierung. Aber auch Kinder mit anderen Beeinträchtigungen profitieren von diesem Stundenaufbau als Grundlage.

Gruppengröße und Gruppenleitung

Die Kapazität einer Gruppe liegt bei maximal 4 Kindern oder Jugendlichen. Hierbei wird darauf geachtet, dass die Gruppenmitglieder so gewählt werden, dass sie von einander konstruktiv profitieren können. Die Einbindung des behandelnden Heilpädagogen in ein interdisziplinäres Team, gewährleistet eine individuelle Behandlung und ermöglicht es auf Probleme und Besonderheiten der Kinder und deren Familien eingehen zu können. Die Arbeit findet in einem guten Austausch mit den Eltern statt. Die Kinder und Jugendlichen treffen sich einmal wöchentlich für eine Stunde. Die Teilnahmedauer innerhalb der Gruppe liegt bei ca. einem Jahr.

Die Anfrage für die Teilnahme in einer Gruppe ist jederzeit möglich. Im Rahmen eines ersten Gespräches werden Wünsche und Fragen der Eltern besprochen und Vereinbarungen oder Empfehlungen getroffen.  Wir sind bemüht schnelle, zielgerichtete und konkrete Unterstützung und Beratung zu leisten und freuen uns, Sie und Ihr Kind begrüßen zu dürfen.