Beitrag

Angebote

Clearinggruppe für männliche unbegleitete minderjährige Ausländer Haus Moses

Dazu gehören:

  • Entwicklungs- und Bildungsstand
  • Gesundheitszustand und
  • Sprachstand

Konkret werden die sprachliche Fähigkeiten, Kognition, Ressourcen/Alltagsbewältigung und Orientierungsfähigkeiten sowie der Grad der Selbstständigkeit geklärt. Soweit noch nicht geschehen, folgt eine Abklärung des Gesundheitszustandes bzw. der Gesundheitsvorsorge.

Integration passiert unserer Meinung nach nicht von alleine, sondern bedarf einer guten Vorbereitung und einer engen Begleitung. Somit werden folgenden Punkte als besonderes wichtig erachtet:

  • Weitere Klärung zur Vorgeschichte des Jugendlichen (familiäre Situation, emotionale Belastungen, etc.)
  • Einschätzung zur psychischen Belastung ggf. Vorstellung bei den mit uns vernetzten Kinder- und Jugendpsychiatern
  • Maßnahmen zur psychischen Stabilisierung
  • Beratung zum aufenthaltsrechtlichen Status und die daraus folgende notwendige Begleitung
  • Enge Vernetzung mit den entsprechenden Behörden, um Ressourcen optimal zu nutzen (Aufenthalt anderer Familienmitglieder, Schulanmeldung, etc.)
  • Enge Vernetzung mit organisierten Ehrenamtlichen wie z. B. Fluchtpunkt Kürten
  • Orientierung in der neuen Lebenskultur
  • Einführen eines strukturierten Alltags
  • Beobachtung und Analyse der Gruppenfähigkeit

Im weiteren Verlauf entwickeln wir eine Idee bezüglich der Perspektive und klären, wie hoch strukturiert eine weitere Betreuung sein muss.

Anschlussperspektiven orientieren sich an dem Entwicklungsstand der Jugendlichen und können beispielsweise die Unterbringung in einer Pflegefamilie, einer Wohngruppe oder in einem Verselbstständigungsangebot sein.