Beitrag

Angebote

Therapeutische Intensivgruppen für Kinder

Blick auf das Gebäude von zwei Therapeutischen Intensivgruppen

Alltagspädagogische Betreuung, heilpädagogische Förderung, Unterricht in Kleinstklassen und intensive Familienarbeit werden unter einem Dach durchgeführt und eng aufeinander abgestimmt.

Aufgenommen werden Kinder im Alter von 6 - 11 Jahren mit Kommunikationsstörungen wie Autismus-Spektrum-Störungen, rezeptiven Sprachstörungen oder Bindungsstörungen, aber auch anderen komplexen kinderpsychiatrischen Störungsbildern, die einer intensiven Behandlung und Betreuung bedürfen.

Zentrale Strukturelemente sind das integrative Konzept und individuell auf jedes Kind zugeschnittene Förderprogramme. Voraussetzungen für das Gelingen der heilpädagogisch-psychotherapeutischen Förderung sind die positive Atmosphäre im Zusammenleben der Kleingruppe, die persönliche Annahme und Wertschätzung jedes einzelnen Kindes.

Ziele in der individuellen Entwicklung

  • Abbau der kommunikationsbehinderten Symptomatik
  • Förderung der kommunikativen, kognitiven und emotionalen Fähigkeiten
  • Aufbau von sprachlicher und nichtsprachlicher Kommunikation
  • Kompensation von Entwicklungs- und Reifungsdefiziten

Ziele in der schulischen Entwicklung

  • Befähigung zu schulischem Lernen und gezielte Förderung bei schulischen Defiziten
  • Aufbau von Konstanz im Schulbesuch und einer grundlegenden Leistungsbereitschaft und Leistungsmotivation
  • Entwicklung weiterführender schulischer Perspektiven

Ziele hinsichtlich des familiären Umfelds

  • Klärung der familialen Beziehungserwartungen und -möglichkeiten im familiären Umfeld
  • Begleitende Auseinandersetzung der Familie mit dem stationären Aufenthalt des Kindes
  • Förderung der familiären Ressourcen und pädagogischen Kompetenz der Familie

Alles unter einem Dach

Blick auf das Gebäude einer Intensivschulklasse

Leben und Lernen erfolgt im Rahmen einer auf den individuellen Bedarf jedes Kindes ausgerichteten Erziehungs- und Behandlungsplanung. Die Eltern werden aktiv einbezogen und können innerhalb des Gruppenalltags hospitieren. Über die psychologische und kinderpsychiatrische Fachberatung werden verhaltenstherapeutische Vorgehensweisen geplant und reflektiert. Die heilpädagogische Arbeit ist genauso in den Alltag integriert wie die Beschulung nach einem Ganztagsschulmodell in eigenen Klassenräumen der jeweiligen Gruppe.In den sogenannten Intensivklassen werden je 4 Schülerinnen und Schüler von einem Sonderpädagogen individuell betreut. Die methodische Vielfalt und lebenspraktische Ausrichtung des Unterrichts wird durch eine Schulheilpädagogin unterstützt. Die Lehrer sind in das Team der pädagogischen Mitarbeiter der Therapeutischen Intensivgruppen integriert.