Beitrag

Bewohner und Ehemalige

Zukünftiges Berufsfeld gefunden

Der direkte Einstieg von der Schulbank in einen Beruf: ein komplett verschiedener und anfangs aufregender Wechsel. Im Zuge meines Bundesfreiwilligendienstes in der Heilpädagogischen Tagesgruppe 1 des Heilpädagogischen Kinderdorfs Biesfeld habe ich meine erste richtige Arbeitserfahrung nach dem Abitur machen können.

Gerade in den ersten Tagen mussten die vielen neuen Eindrücke erst einmal verarbeitet und sortiert werden. Was mir anfangs alles neu und ungewohnt vorkam, wurde schnell zum Alltäglichen und nach kurzer Zeit waren mir die Arbeitsabläufe sehr vertraut. Ich wurde Stück für Stück an den Umgang mit den Kindern herangeführt und durch die Bestätigung und den Zuspruch meiner Kolleginnen und Kollegen habe ich mich immer sicherer gefühlt. Die täglichen Herausforderungen haben mich nicht nur persönlich bestärkt, sondern auch im Umgang mit meinen Mitmenschen weitergebracht.

Es war mir eine große Freude, den gesamten Jahreskreislauf mit den Kindern zu erleben. Die Erlebnisse in meiner Gruppe während der Weihnachtszeit haben für mich einen ganz besonderen Stellenwert. Die unterschiedlichen Persönlichkeiten der einzelnen Kinder habe ich immer mehr zu schätzen gelernt. Ich hatte jeden Tag Freude an meiner Arbeit und habe die Zeit, die ich mit den Kindern und meinen Kolleginnen und Kollegen verbracht habe, sehr genossen. Trotz der einen oder anderen vielleicht etwas schwierigeren Situationen hatte ich das Gefühl, dass die Kinder mir jeden Tag etwas Wertvolles zurückgegeben haben.

Durch den Bundesfreiwilligendienst in der Heilpädagogischen Tagesgruppe 1 ist mir bewusst geworden, dass ich in der Zukunft weiterhin in diesem Berufsfeld arbeiten möchte.

Sophie Luisa Sarnow